HSG Siebengebirge

Ganz nach dem Motto „nach der Saison – ist vor der Saison“ startet die weibliche B1-Jugend für 2019/2020 gleich in der ersten Ferienwoche am 15.April in die Vorbereitungen für die kommende Spielzeit. Es bleibt auch gar nicht mehr so viel Zeit. Schon am 12. Mai 2019 – also in vier Wochen – ist der Auftakt für die Qualifikationen durch den HVM angesetzt worden. Zunächst für die Kreisqualifikation (Kreis Bonn/Euskirchen/Sieg) geht es um einen der ersten Plätze, um sich später für die Oberliga qualifizieren zu können. Im Juni soll dann endgültig feststehen, in welcher Spielklasse sich die Mannschaft im nächsten Jahr einreihen wird.

Daher hat das verstärkte Trainerteam aus Axel Breme, Marion Klein (Torwarttrainerin) und David Linden (Athletiktrainer) bereits die ersten vier Trainingseinheiten in den Ferien angesetzt. Die neu formierte Mannschaft aus derzeit 14 Akteurinnen um die Jahrgänge 2003 und 2004 muss sich näher kennenlernen. Ergänzen konnte man das Team zudem mit einer Rückraumspielerin, die zu den Grün-Blauen ins Siebengebirge wechseln wird. So aufgestellt will man die Oberliga-Qualifikation schaffen. Zudem kann Axel Breme weiter auf Spielerinnen der Jahrgänge 2005 und sogar 2006 zurückgreifen. Diese sollen perspektivisch ihr jeweiliges Potential einbringen und so weiter optimal gefördert werden. Weil der Kader erst Ende Juni final gemeldet werden muss, können bis dahin auch noch weitere Spielerinnen dazu stoßen.

Das Oster-Turnier am 28. April in Bayern soll erste Erkenntnisse bringen

Nach dem Trainingsauftakt geht es dann auf eine 4-Tage-Reise zum Handballcamp ins bayerische Schwabmünchen mit Trainingscamp, Team-Building und abschließender Turnierteilnahme beim dortigen traditionsreichen Oster-Turnier am 28. April. Die frühere Heimat von Marion Klein als Damentrainerin ist die willkommene Gelegenheit, die Mannschaft schnell zusammenzuschweißen. Aber bestimmt auch, um auf Gegnerinnen zu treffen, die man noch gar nicht kennt. Eine Standortbestimmung mit sozialer Komponente, denn auch die neue wB1 soll wieder eine geschlossene Einheit auf und neben dem Platz sein. Begleitet werden die Mädels dabei von Axel, Marion und Marie, der Torhütern der Damenmannschaft.

Der Fahrplan für die nächsten vier Wochen steht also schon. Und die Spielerinnen wie auch das Betreuerteam wollen den Schwung aus der Spielzeit 2018/2019 mitnehmen. Waren doch sowohl die wB1, als auch die wC in der abgelaufenen Runde sportlich grundsolide und erfolgreich gewesen. Insofern ist zu erwarten, dass die HSG mit der wB1 eine spielstarke Mannschaft für 2019/2020 präsentieren kann, auf die man gespannt sein darf.

Also dann, auf geht’s in die neue Saison!
HSG olé

Dieter Klein