HSG Siebengebirge

Am vergangenen Sonntag, 26.05.2019, war die weibliche B1-Jugend der HSG Siebengebirge beim ersten Teil des Qualifikationsturniers für die Regionalliga Nordrhein in Frechen im Einsatz. Mit zwei Siegen und einer Niederlage verschafften sich die Grün-Blauen eine sehr gute Basis für eine mögliche Teilnahme in der besonders anspruchsvollen Spielklasse in der Saison 2019/2020.


Die weibliche B1-Mannschaft der HSG ist auf Kurs.

In den drei Begegnungen am Sonntag war alles dabei, was der Handballsport zu bieten hat. Mit einem deutlichen 20:6-Sieg in Spiel 1 gegen die JSG Nümbrecht/Oberwiehl zeigten die HSG-Mädels ihr gewohnt schnelles und effektives Spiel. Im zweiten Spiel gegen die HSG Refrath/Hand kam das Team erst in den zweiten 15 Minuten richtig in die Begegnung und gewann am Ende doch klar und verdient mit 20:15 (8:10), hatten die Siebengebirglerinnen das Spiel doch nach einem Drei-Tore-Rückstand zu Beginn noch drehen können.

In der letzten Partie des Tages gegen die favorisierten Mädchen des TuS Königsdorf war dann schnell klar, dass die sehr starke Mannschaft aus Königsdorf den Grün-Blauen an diesem Tag keine Chance lassen würde. Beim auch in der Höhe verdienten 23:11-Sieg (15:8) setzten sich die Favoritinnen aus Königsdorf souverän durch. Die Kräfte der Siebengebirglerinnent reichten zudem nicht mehr aus, um dagegenzuhalten.

Aktuell steht die HSG Siebengebirge mit 6:2 Punkten - zwei Pluspunkte kommen aufgrund der nicht angetretenen HSG Merkstein in die Bilanz - als Tabellenzweiter aussichtsreich auf einem der beiden Plätze, die zur Teilnahme an der Regionalliga Nordrhein in der kommenden Spielzeit berechtigt. Das ist der verdiente Lohn für die kontinuierliche Arbeit und Verbesserung im Team über die letzten beiden Spielzeiten.

Mit den vier Qualifikanten aus den Kreisen des Handballverbandes Mittelrhein (HVM), gegen die die HSG Siebengebirge noch antreten wird, treffen die Grün-Blauen auf den TSV Bonn rrh., HC Gelpe/Strombach, HSG Würselen wB und den 1.FC Köln. Zumindest "auf dem Papier" scheinen dies lösbare Aufgaben zu sein für die Siebengebirglerinnen. Wenn die doch reichlich erlittenen Blessuren abgeklungen sind und die eine oder andere Erkältung überstanden ist, dürften die Zeichen gut stehen für eine Verteidigung des zweiten Platzes am kommenden Wochenende.

Für die weibliche B1-Jugend der HSG waren im Einsatz: Lena (Tor), Hanna B., Hannah A., Fenja, Mona, Piet, Lilli, Caro, Minou, Kim, Pia A., Fine, Nati

HSG olé

Dieter Klein