HSG Siebengebirge

mE2-Jugend um 10:00 Uhr am Sonntagmorgen am Sonnenhügel !!!

Zu Gast war die männliche E1-Jugend des TV Eiche 02 Bad Honnef. Nach kurzer Absprache legten die Trainer für die erste Halbzeit der männlichen E die Spielweise 3/3 fest.

Die teilweise sehr jungen Spieler beider Mannschaften hatten so die Möglichkeit zum Spielaufbau in der eigenen Hälfte, ohne das gesamte Spielfeld nutzen zu können. Die Ballübergabe muss bei dieser Spielform an der Mittellinie erfolgen. Bereits nach kurzer Orientierung zogen die Siebengebirgler mit 6:1 davon. Der TV Eiche aus Bad Honnef hatte allerdings durch schnellem Wechsel der Spielweise und gekonnte Ansagen von der Bank wieder schnellen Anschluss gefunden.

Die erste Auszeit der Siebengebirgler wurde vom Trainer genutzt um die eigene  Spielweise zu ändern. Ein schneller Spielverlauf bis zur 15ten Minute konnte von der HSG zum Ausbau der Führung auf 12:6 genutzt werden. Die erste Halbzeit endete mit einem etwas emotionslosen, aber zufriedenstellenden Ergebnis von 14:7 Punkten für die mE2 Spieler der HSG.

Doch mit Beginn der zweiten Halbzeit musste von den Mannschaften das gesamte Spielfeld durchgängig bespielt werden. Das Trainerteam hatte viel zu tun, um die Taktik entsprechend neu zu kommunizieren. Der starke Überhang an sehr jungen und unerfahrenen Spieler in den Jahrgängen mE2 der Siebengebirgler zollte dem weiteren Spielverlauf Tribut. Ein starker Schlussmann musste eine schwache Abwehrleistung mit gegnerischem Torerfolg bezahlen.

Erneute Auszeit bei der HSG. Klare Traineranweisungen. Manndeckung, schnelles Bewegen und gemeinsamer Vorstoß zum Tor des TV-Eiche 02 Bad Honnef. Es gelingt. 17:10 in der sechsten Minute der zweiten Halbzeit. So geht es. Auszeit des TV-Eiche 02 in der 12ten Minute. Breiteres Spiel der Jungen des TV-Eiche 02, lange Pässe und unnötige Ballverluste bei der HSG. Die Bad Honnefer rücken spielerisch ran, setzen aber nicht abschließend den Spielerfolg in Tore um.

Der generische Schlussmann wächst plötzlich zur Höchstform heran. Mehrere Würfe der Siebengebirgler werden gekonnt abgewehrt. Aber der Schlussmann der HSG lässt sich auch nicht die Wurst vom Brot nehmen. Mit der achtzehnten Minute wird den Spielern klar, dass der Sieg der HSG nicht mehr zu verhindern ist. Die Bad Honnefer konnten dem Spielverlust, dank einer plötzlich besseren Abwehrleistung der jungen HSGler und trotz der lautstarken Anfeuerungen der Elternschaft aus Bad Honnef, bis zu einem Endstand von 20:11 nichts mehr entgegensetzen.

Verdient feierten die Spieler der mE2-Jugend Ihren Erfolg. Das Trainergespann ist auf Zack. Der Nachwuchs kommt!

HSG olé