HSG Siebengebirge

Der TSV Bonn rrh. war am Sonntag auf dem Sonnenhügel als Gastmannschaft der mE1-Jugend der HSG-Siebengebirge geladen. Mit einem Kader von 10 Spielern traten die Jungen der TSV Bonn rrh. gegen die heimische E-Jugend der Grün-Blauen in der "Sunshine Arena" an.

Mit Spielfreude und Spielwitz konnte der HSG-Nachwuchs seine Taktik durchsetzen. Die HSG-Jugend zog mit einer hervorragenden Mannschaftsleistung schnell davon. Das Trainergespann sammelte die Früchte des gezielten Trainings und der umsichtigigen Mannschaftsaufstellung ein, indem alle Spieler im Spielverlauf abwechselnd eingesetzt werden konnten.

Manndeckung, Balleroberung am eigenen Kreis und schneller Vorstoß auf das gegnerische Tor  fast wie bei den Großen. Der TSV Bonn rrh. war ein harter Gegner, spielte jedoch nicht konsequent sein Spiel. Der Schlussmann der Bonner konnte den schnellen Torerfolg der HSG manchmal nicht verhindern. Die HSGler gingen so mit 11:4 verdient in die Halbzeitpause.

Bereits nach zehn Minuten im zweiten Durchgang stand es 18:8 für die HSG. Trotzdem blieb das Spiel sportlich und fair. Die Bonner stellten daraufhin ihre Spielweise um: Das Spiel wurde in die Breite gezogen, um Lücken in die Abwehr zu reißen. Aufmerksam und konzentriert bleiben die Siebengebirgler dran, die Mannschaft funktionierte als geschlossene Einheit prima.

Mit schönen Ballwechseln zogen die HSGler gemeinsam zum Tor des TSV Bonn rrh.. "Konzentriert bleiben," lautete es von der HSG-Bank. Denn die Bonner kämpften sich spielerisch zurück ins Spiel, verlieren will schließlich keiner.

Auf dem Sonnenhügel stand es fünf Minuten vor Schluss der zweiten Halbzeit bereits 21:10 für die männliche E1 der HSG. Doch eine gute Abwehrleistung und Balleroberungen der gesamten HSG-Mannschaft konnten den Gegner weiterhin in Schach halten. Hochverdient konnte der spielerische Erfolg bis in die Schlussminuten der Partie gesichert werden. Am Ende gab es einen Heimsieg auf dem Sonnenhügel für die mE1-Jungend mit 24:11 gegen die Spieler der TSV Bonn rrh..

So soll der Sonntag sein!

HSG olé