HSG Siebengebirge

Im dritten Meisterschaftsspiel der Oberliga – Saison 2016/2017 empfingen die Siebengebirgsmädel`s der HSG, am letzten Samstag,  den letztjährigen Oberligameister von der JSG Nümbrecht/Oberwiehl.

Zum ersten Heimauftritt, in der mit Spannung erwarteten Oberliga – Saison 2016/17 begrüßten die HSG – Juniorinnen am Sonntag den Gast vom MTV Köln am Sonnenhügel.

Die weibliche A-Jugend der HSG Siebengebirge hat das Qualifikationsturnier in Erftstadt gewonnen und startet somit in der Saison 2016/2017 in der Oberliga Mittelrhein. Dabei sah es am zweiten Turniertag noch nach einer sehr knappen Entscheidung aus.

Nach den letzten beiden Spielen mit vielen Verletzten und teilweise in Unterzahl ging es am Wochenende darum einen vernünftigen Saisonabschluss zu schaffen.

„Eeeeeeeendlich“ schrien des die HSG Mädels raus! Nach vielen knappen und unnötigen Niederlagen gab es nun den 1. Saisonsieg und das gegen den Tabellendritten aus Gummersbach.

Schon bei der Oberliga-Qualifikation hatten wir im Spiel gegen Merkstein keine Chancen, es setzte die höchste Turnierniederlage. So ging es mit gemischten Gefühlen in das 125 Kilometer entfernte Merkstein.

Die Anspannung vor dem Spiel gegen das Topteam der weiblichen A-Jugend aus Nümbrecht war bei den jungen HSG Spielerinnen sehr groß. In vielen Testspielen wurde allen Beteiligten klar, dass es ohne etatmäßige Torhüterin und mit einem kleinen Kader schwer werden wird in dieser Saison. Dennoch konnten zuletzt im Trainingslager alle Mädels noch näher als Mannschaft zusammengeführt werden.

Am Samstagnachmittag reiste die männliche A-Jugend der HSG Siebengebirge zum Spitzenspiel und Saisonfinale der Regionalliga Nordrhein nach Refrath. Aus Sicht der Siebengebirgler war dies ein Alles-oder-Nichts-Spiel. Denn mit einem Auswärtssieg bei der HSG Refrath-Hand konnte man sich die Vizemeisterschaft sichern, um die es gleichzeitig auch für die Gastgeber ging. Mit einer Niederlage wären die Grün-Blauen auf Rang Fünf der Tabelle abgerutscht und damit wäre auch die direkte Regionalliga Qualifikation für die kommende Saison futsch gewesen.

Eine Woche nach dem Ausrutscher beim TV Aldekerk zeigte die A-Jugend Regionalliga-Mannschaft der HSG Siebengebirge im letzten Heimspiel der Saison wieder, was in ihr steckt, und entschied das Spiel gegen die Gäste aus Hiesfeld-Aldenrade klar und deutlich mit 30:21 für sich.

Nach einer verdienten 25:34 Auswärtsniederlage beim TV Aldekerk müssen die A-Jugend Regionalligahandballer der HSG Siebengebirge ihre Ambitionen auf die Meisterschaft aufgeben. In den verbleibenden zwei Spielen geht es für die HSG nun darum, noch die direkte Qualifikation für die Regionalliga Nordrhein in der kommenden Saison zu sichern. Dafür müssen allerdings noch zwei Siege her.

Im Heimspiel am Sonnenhügel stand die Spitzenpartie der Regionalliga Nordrhein zwischen der zweitplatzierten HSG Siebengebirge und dem Tabellenführer Wölfen Niederrhein auf dem Spielplan. Nach dem Auswärtssieg der HSG am vergangenen Spieltag gegen einen weiteren Meisterschaftsanwärter konnten die Grün-Blauen mit breiter Brust in die Partie gehen. Doch es sollte zunächst alles ganz anders kommen.