HSG Siebengebirge

Die Vorzeichen auf dieses Auswärtsspiel im 130 Kilometer entfernten Dinslaken waren nicht ermutigend. Trainer Nils Grunwald war im Siebengebirge selber im Einsatz und die Verletztenbank wird von Woche zu Woche größer. Doch die Sorgen waren umsonst, am Ende gab es nur großen Jubel.

 JSG Hiesfeld Aldenrade mA1

Es war ein Spiel auf Augenhöhe, aber nach einem harten Stück Arbeit bezwangen die Regionalliga A-Jugend Handballer der HSG Siebengebirge den TV Aldekerk mit 35:34 (20:17). Dabei mussten die Zuschauer am Sonnenhügel zum Schluss noch einmal zittern, ehe der Heimsieg unter Dach und Fach war. In der Schlussphase war es insbesondere Maarten im Tor, der mit wichtigen, vorentscheidenden Paraden den Erfolg sicherte.

Nach dem Spiel gegen die Wölfe hatte sich das Team gegen Bayer Uerdingen viel vorgenommen. Und wer noch letzten Spieltag beim Spiel der HSG auf der Tribüne saß, sah heute zu Beginn ein ganz anders auftretendes Team.

Nach dem Auswärtssieg in Düsseldorf am letzten Spieltag folgen nun zwei Wochen der Standortbestimmung. Nach der Verlegung des Spiels gegen Spitzenreiter Uerdingen letzte Woche stand dieses Wochenende ein wahrer Auswärtskrimi bei den Wölfen Nordrhein auf dem Spielplan.

Am Sonntag führte der Weg in den Düsseldorfer Norden zur Zweitvertretung der HSG Neuss/Düsseldorf. Die Vorzeichen waren denkbar ungünstig. Schon während der Woche war der Trainingsbetrieb bedingt durch viele Krankmeldungen „sehr zäh“. Am Spieltag selbst mussten dann immer noch fünf Ausfälle kompensiert werden. Trotz allem war ein deutlicher Sieg gegen den Tabellenletzten gefordert. Mit sieben Toren Vorsprung wurde diese Forderung auch erfüllt und dennoch war es der schwächste Auftritt der Grün Blauen in der laufenden Saison.

Das war nichts für schwache Nerven … drohte das Team von Nils Grunwald doch in den letzten Minuten einen zwischenzeitlichen 8-Tore Vorsprung und sicher geglaubten Sieg noch zu verspielen. Mit einer taktischen Auszeit durch den Coach Sekunden vor Schluss und dem anschließenden Sichern des Balles in den eigenen Reihen konnte aber der Sieg über die Zeit gerettet werden.

Wie heißt es so schön … „Siege werden im Kopf entschieden!“ Und dieser war am heutigen Tage bei den Aachenern deutlich frischer, konzentrierter und willensstärker.

Mit einem deutlichen 36:24 Erfolg gegen BTB Aachen setzte die männliche A-Jugend der HSG vor rund 200 Zuschauern ein klares Signal, dass die Sunshine Arena auch diese Saison ihre Festung werden soll.

Zum Saisonauftakt gastierte die männliche A1 der HSG bei der HSG Würselen. Nach 60 Minuten stand auf der Anzeige ein knapper, aber verdienter 31:32 Sieg für die Gäste aus dem Siebengebirge.

Am Ende einer ganz besonderen Saison haben wir, die männliche A-Jugend der HSG Siebengebirge, den Meistertitel in der Regionalliga Nordrhein vorzeitig gewonnen. Dieser Triumph war zu Beginn unserer Vorbereitung allerdings keineswegs zu erwarten gewesen. Ein Rückblick.

Am Samstag hatten wir, die männliche A-Jugend der HSG Siebengebirge, unser letztes Spiel in dieser Nordrheinliga-Saison. Anwurf war zu ungewohnter Zeit bereits um 11:30 Uhr in der Sporthalle am CJD in Königswinter. Doch das hatte auch einen Vorteil: so konnten Mannschaft und Trainer den Saisonabschluss schon ab dem frühen Nachmittag gemeinsam feiern.