HSG Siebengebirge

War es nun ein gewonnener oder ein verlorener Punkt am 7. Oktober? Selten war diese Frage wohl so schwer zu beantworten wie beim Gastspiel der männlichen A-Jugend 2 der HSG in Oberwiehl.

Die Schmach gegen Palmersheim vom letzten Spieltag sollte wettgemacht werden. Die Jungs hatten gut trainiert und waren vom Trainergespann gut aufgestellt worden. Und in der Tat sahen wir ein völlig verändertes Spiel, das zwar am Ende verloren ging, aber gegen einen sehr stark aufspielenden Gegner, der in dieser Form sicherlich zu den Favoriten auf den Meistertitel zählt.

Am Ende eines denkwürdigen Spiels waren die Schuldigen direkt nach Spielschluss schnell ausgemacht: der Spielball und Schiedsrichter. Eigenes Verschulden trat demgegenüber in den Hintergrund – mit ein bisschen Abstand wird das vermutlich auch von den Spielern selbst differenziert betrachtet werden.

Die lange Vorbereitungszeit mit vielen Trainingseinheiten mündete im ersten Spiel in der heimischen "Sunshine Arena" gegen die HSG Rheinbach mit einer zum Teil neu formierten Mannschaft. Der Auftakt war dann gleich ein Heimspiel, das am Ende keinen Sieger hervorbrachte, aber beide Teams konnten mit der Punkteteilung letztendlich zufrieden sein.

 

wB

Obere Reihe v.l.: Leona Scheibe, Maike Hörbelt, Mathilde Andrassy

Mittlere Reihe v.l.: Julia Heck (Trainer), Mette Luna Kreutz, Anna Vera Klasen, Celine Gilles, Finja Lagermann, Florian Schuster (Co-Trainer)

Untere Reihe v.l.: Tabea Helfen, Evelyn Wenz, Tiziana Scocozza, Hanna Müller, Julie Fischer

Es fehlen: Anna Lena Büttner

Am Sonntag, den 25. Februar, kommt es für die männliche B-Jugend der HSG zum Showdown in der Oberliga Mittelrhein. Die Grün-Blauen treffen im Kampf um den Finaleinzug auf die JSG GOG, dieSpielgemeinschaft des Godesberger TV und der HSG Geislar-Oberkassel.

mB1

Souveräner Sieg beim VFL Gummersbach II

Nach dem knappen Sieg letzte Woche im Derby gegen die JSG GOG (22:21) konnten wir uns dieses Mal deutlicher mit einem 34:21 Sieg gegen den Bundesliganachwuchs aus Gummersbach durchsetzen. 


Nach der Niederlage am vorangegangenen Wochenende gegen die HSG Refrath-Hand wollten wir am Sonntag unbedingt einen Sieg einfahren, um damit wieder auf die Playoff-Plätze vorzurücken.

Nach dem Auftaktsieg gegen Königsdorf (21:12) wartete diesmal mit der HSG Refrath/Hand eine schon bekannte Mannschaft auf uns. Wir alle wollten nach dem verlorenen Spiel in der Qualifikation Revanche nehmen und zwei Punkte mit ins Siebengebirge nehmen.

Eigentlich sollte es zum Saisonende ein versöhnlicher Abschluss werden. Doch eine Woche nach dem Remis gegen den TuS Opladen lief im letzten Spiel der Ligarunde mannschaftlich nur wenig zusammen. Vier von vier Siebenmetern wurden verworfen, ohne dass der Aachener Torhüter dabei überragte. Aus dem gebundenen Spiel heraus gab es kaum Treffer. Immer wieder waren es Einzelaktionen, die die Nordrheinliga-Handballern der HSG Siebengebirge doch noch auf Schlagdistanz zu den Gästen aus Aachen halten konnten. Und auch die im Saisonverlauf sonst so sicheren Torhüter der Grün Blauen konnten am heutigen Tage keine Akzente setzen. So musste man nach fünfzig Minuten eine unnötige 23:24 Niederlage gegen den Tabellennachbarn SR Aachen hinnehmen.

Das hatten sich die Grün Blauen im Duell gegen den unmittelbaren Tabellennachbarn anders vorgestellt. Eigentlich wollte man mit zwei Heimsiegen die Saison erfolgreich abschließen und somit einen positiven Ausblick auf die neue Saison nehmen. Doch die Gäste aus Opladen gingen nach dem überraschenden Sieg gegen TuSEM Essen am letzten Spieltag hoch motiviert und sich gegenseitig antreibend ins Spiel.