HSG Siebengebirge

Die männliche A2-Jugend hat sich beim Qualifikationsturnier des Handballkreises Bonn-Euskirchen-Sieg für die Saison 2018/2019 den Startplatz für die Oberliga Mittelrhein gesichert. Damit konnte die „Reserve“ das Ergebnis aus dem Vorjahr nochmals toppen. Die HSG Siebengebirge tritt damit erneut mit zwei Junioren-Teams in der hochklassigen Oberliga Mittelrhein und der Regionalliga Nordrhein an.

Gegen den Meister der Mittelrhein Oberliga A-Jugend, TV Jahn Wahn, gab es im letzten Spiel der Saison eine deutliche Niederlage, die sich in der ersten Hälfte des Spiels in dieser Form jedoch nicht abzeichnete.

Auf den klaren Sieg der vergangenen Woche folgte prompt die Ernüchterung in Dormagen. Ein erneuter Sieg hätte der A2-Mannschaft gutgetan und der vorletzte Platz in der Liga wäre sicher gewesen. Bei noch zwei ausstehenden Spielen sind die Erfolgsaussichten nicht mehr ganz so groß.

Zur Freude der Fans auf der Tribüne gelang der männlichen A-Jugend der 2. Sieg in dieser Saison und das in überzeugender Art. Ein Sieg, der zu keinem Zeitpunkt gefährdet war, obwohl nicht alle Leistungsträger an Bord waren.

Mit einem Paukenschlag startet die A-Jugend Reserve in das neue Handballjahr. Obwohl die Vorzeichen mit einigen Verletzten und dem Fehlen von Trainer Marcus nicht optimal waren, konnten sich die Jungs nach starkem Kampf mit 31:24 gegen den HC Gelpe-Strombach in Gummersbach durchsetzen.

Auch im letzten Spiel des Jahres gab es gegen einen gleichwertigen Gegner aus Merkstein leider erneut keinen Sieg aber zumindest ein erkämpftes Unentschieden in eigener Halle. Kein Team konnte sich im Laufe des Spiels absetzen und am Ende war der Punkt mindestens verdient, der erste Sieg war sogar zum Greifen nahe.

Gegen den aktuellen Tabellenführer der Mittelrhein Oberliga war die HSG an diesem Tag chancenlos. Longerich, spielstärkste Mannschaft der Liga, zeichnete sich durch variantenreiches, schnelles und sehr dynamisches Angriffsspiel aus. Ein Team, das zurecht die Tabelle anführt und das sich gleichzeitig durch hohe Fairness auszeichnet. Unsere Mannschaft bemühte sich nach Kräften, aber alles andere als eine Niederlage wäre sehr überraschend gewesen.

Trotz einer – gerade in der Abwehr – deutlichen Leistungssteigerung im Vergleich zum letzten Wochenende verließen die Oberliga-Junioren erneut als Verlierer den Platz.

Auch die Rückrunde begann für die A2-Junioren der HSG leider mit einer deutlichen Niederlage gegen einen Gegner, dessen Sieg zwar verdient aber in dieser Höhe nicht nötig gewesen wäre.

Wer vor dem Spiel am 12. November dachte, dass der Tabellenführer die HSG überrollen würde, wurde überrascht. Unsere Jungs liefen am Tag nach dem "11.11." recht selbstbewusst gegen die bis dahin ungeschlagenen Spieler aus Köln-Wahn auf. Dass es am Ende dann doch nicht zu einer Überraschung reichte, lag am sehr konstanten Spiel der Kölner und einiger sehr guter Akteure des Gegners vor allem im Rückraum und im Tor.

Auch im achten Spiel der laufenden Saison konnten die Oberliga-Junioren der HSG noch keinen Sieg für sich verbuchen. Es gelangen zwar 31 Tore im Angriff, was auswärts oftmals zum Sieg reicht – aber der Gegner erzielte 20 Tore mehr.