HSG Siebengebirge

Nach einer furiosen Anfangsphase der HSG bleibt das Spiel gegen die Cologne Kangaroos bis zum Ende spannend. Nach Schlusspfiff können die HSG-Damen aber die zwei Punkte auf dem Sonnenhügel halten.

HSG2021 Damen 1 Team Spieltag 02

Im ersten Heimspiel der Saison begannen die Grün-Blauen mit einer beeindruckenden Deckungsleistung. Der Aufsteiger aus Köln hatte dem zunächst wenig entgegenzusetzen und konnte im Angriff das Tempospiel nicht zielführend umsetzen. Nach dem parierten Siebenmeter beim Stand von 2:2, zog die HSG auf 8:2 davon und konnte die Führung bis zum 11:4 in der 16. Minute noch weiter ausbauen.

Danach entwickelte sich Hektik im Spiel der Siebengebirglerinnen, sowohl im Angriff als auch in der Deckung. Die Gäste aus Köln kamen nach dem nervösen Beginn ins Rollen und setzten nun auch im Angriff mehr Akzente. In der 24. Minute war der vorher herausgespielte Vorsprung mit 11:11 egalisiert. In die Pause ging es mit 14:12 aus heimischer Sicht.

In der zweiten Hälfte setzte sich der Schlagabtausch vom Ende der ersten Halbzeit fort. Beide Mannschaften schenkten sich nichts. Die Gäste konnten zwischenzeitlich mit 15:17 aus Sicht der HSG in Führung gehen, mussten aber keine fünf Minuten später wieder den Ausgleich hinnehmen. In der entscheidenden Phase hatten die Grün-Blauen das bessere Händchen und die Spur mehr Erfahrung, um in der Schlussphase nochmals mit 23:20 vorzulegen. Die Kangaroos konnten zwar nochmals auf 23:22 verkürzen, doch die HSG behielt Oberwasser und am Ende war es TIne Kutlesa, die ihre hervorragende Leistung mit ihrem 15. Tor zum entscheidenden 26:23 krönte. Mit dem Schlusspfiff fiel dann doch noch das letzte Tor der Gäste zum 26:24 Endstand.

Nach dem missglückten Auftakt in Refrath war es besonders wichtig, die zwei Punkte gegen den Aufsteiger einzufahren. Die Damen bedanken sich bei allen Zuschauern und Unterstützern. Die nächsten Partie der Siebengebirglerinnen findet erst am 8. November statt, wenn es zum Derby gegen die HSG Niederpleis kommt.

 

HSG olé

 

Es spielten: Zander (Tor), Wirtz, Strunk (4), Behr (2/1), Pieper, Huhn (1), A. Kutlesa (4), Voll, Müller, Rick, C. Kutlesa (15)