HSG Siebengebirge

Im Lager der HSG Damen herrscht gelöste Stimmung. Mit vier Siegen in Folge und einem großem  Koffer voller Selbstvertrauen reist die HSG am Samstag ins bergische Land, um gegen den TV Strombach II das nächste Mal doppelt zu punkten.

Nach dem am vergangen Spieltag Caro Wahl auf Grund von Urlaub fehlte, sind bei der anstehenden Partie wieder alle Siebengebirglerinnen an Bord. Dies wird wahrscheinlich notwendig sein, da der TV Strombach bisher teilweise skurrile Endergebnisse aufweist und entsprechend schwierig einzuschätzen ist. Obwohl der TV momentan nur auf dem zehnten Tabellenplatz rangiert, darf die HSG dies nicht leicht abtun. Die Strombacher Damen haben, gleichauf mit dem Polizei SV Köln, bisher die beste Abwehrleistung mit nur 132 Toren aufbringen können. Endstände von nur 12, 15 oder 17 Gegentoren waren dabei die Folge, welches bei den zuletzt defizitären Angriffsleistungen der HSG Damen zum Problem führen könnte. Dennoch war bzw. ist in der laufenden Trainingswoche der Damen der Ausbau der Offensivleistung Thema Nr. 1 gewesen, wodurch dies am kommenden Spieltag kein weiteres Defizit werden sollte. Die HSG muss mit kühlem Kopf in der Abwehr wie auch im Angriff gewohnt effektiv miteinander agieren und gemeinschaftlich Chancen herausarbeiten. Als Haupttorschützinnen auf Seiten des TVs erzielten in Vergangenheit Jessica Mertens, Carolin Blank und Sheila Breer die meisten Tore, worauf sich die HSG ebenfalls einstellt. Die HSG Damen kann in ihrer Situation nichts verlieren. Die Erfolge aus den letzten Wochen zeigen die wahre Stärken der HSG und verweisen auf jegliche Chance am kommenden Samstag, eine fünften Sieg in Folge einfahren zu können. Die Partie wir am Samstag, 07.11., um 18Uhr in der  Eugen-Haas-Sporthalle (Moltkestr. 51,51643 Gummersbach) angepfiffen.

Im Namen der Damen,
Jenni Real