HSG Siebengebirge

Eine starke 1. Halbzeit zeigten die Verbandsliga-Herren der HSG Siebengebirge am Samstag beim Auswärtsspiel gegen den Tabellenführer CVJM Oberwiehl. Doch am Ende mussten sich die Grün-Blauen mit 26:36 (13:15) geschlagen geben.

HSG1920 Herren 2 klein

Mit Beginn der Partie gingen die Grün-Blauen in Führung und stellten den Tabellenführer mit einer 5:1 Abwehr vor Probleme. Der Lohn dafür war zur Mitte der 1. Halbzeit eine 8:6 Führung. Der Gastgeber war gezwungen, eine Auszeit zu nehmen, was zumeist ein Zeichen dafür ist, dass der jeweilige Trainer mit dem Auftritt seiner Mannschaft nicht zufrieden ist. Aber auch diese Auszeit brachte zunächst keine Änderung im Spielverlauf. Denn auch im weiteren Verlauf der Halbzeit zeigte die Mannschaft vom HSG-Trainerteam van Zuilekom/Kesper eine gute und couragierten Leistung (12:10, 23. Minute). Eine unglückliche Zwei-Minuten-Strafe gegen die HSG nutzte der Tabellenführer, um auf 13:13 auszugleichen und wenig später mit 15:13 in die Pause zu gehen.

In der Pause musste der Oberwiehler Trainer Hühn wohl die passenden Worte gefunden haben, denn nun zeigte der CVJM, warum er an der Spitze steht. Innerhalb von sieben Minuten zog Oberwiehl auf 14:20 davon und stellte damit die Weichen auf Sieg. Im HSG-Angriff häuften sich nun die Fehlversuche und technischen Fehler, was Oberwiehl gnadenlos ausnutzte und zehn Minuten vor Schluss mit 20:30 in Führung lag. Am Ende mussten sich die Grün-Blauen mit 26:36 geschlagen geben, und man fuhr mit der Erkenntnis nach Hause, dass eine gute 1. Halbzeit leider nicht ausreicht, um beim Tabellenführer bestehen zu können.

„25 Minuten halten wir uns an den Matchplan und bereiten dem Tabellenführer echte Probleme. Doch leider verfallen wir dann plötzlich wieder ins alte Spielmuster zurück und schließen überhastet und unvorbereitet ab, wodurch Oberwiehl zu einfachen Toren kommt und zur Pause wieder führt. Aus der Pause kommen wir richtig schlecht raus und müssen einen 1:5 Lauf von Oberwiehl hinnehmen. Von diesen Zwischenspurt konnten wir uns leider nicht mehr erholen und Oberwiehl setzte sich weiter ab. Am Ende gab es dann doch eine hohe Niederlage, wonach es nach der ersten Hälfte nun wirklich nicht ausgesehen hat“, so HSG-Trainer van Zuilekom, der mit dem Auftritt seiner Mannschaft in den ersten 30 Minuten sehr zufrieden war und hofft, dass im nächsten Spiel am Samstag gegen den Tabellenletzten SG Ollheim-Straßfeld, diese Leistung über 60 Minuten gezeigt wird.

 

HSG olé