HSG Siebengebirge

Die HSG reiste am Samstagabend ins entfernte Düren zum Auswärtsspiel beim TV Birkesdorf, der ebenso wie die Siebengebirgler zu den jüngeren Teams in der Liga zählt. Dementsprechend entwickelte sich von Beginn an eine temporeiche Partie, in der die HSG gestützt auf eine agile 3-2-1-Deckung  einen guten Start erwischte.

Nachdem Birkesdorf 2:0 in Führung gegangen war, konnten die Gäste über gute Kreisanspiele ihrerseits einen Vorsprung herausspielen, der jedoch nicht allzu lange halten sollte. Die Gastgeber fingen sich und wurden ihrer Favoritenrolle gerecht, da das Angriffsspiel der Siebengebirgler ins Stocken geriet und die entstandenen Räume nicht konsequent genutzt wurden oder technische Fehler in Tempogegenstoßtore der Birkesdorfer mündeten. Dies führte dazu, dass die Grün-Blauen erstmals deutlicher zurücklagen (6:11). Doch in der Folge stabilisierte sich der Angriff wieder und das Tempospiel bereitete dem Gegner ein ums andere Mal Probleme, sodass sich die HSG auf 10:11 herankämpfte und das Spiel zur Halbzeit wieder völlig offen war.

In der zweiten Spielhälfte erwischten die Gastgeber den besseren Start und nutzen die Abschlussschwäche der HSG gekonnt aus, um den vorherigen Fünf-Tore-Vorsprung wieder herzustellen. Das Spiel plätscherte nun vor sich hin, da keins der beiden Teams mehr investierte als nötig. Gegen Ende stellte Trainer Radermacher seine Spieler in einer Auszeit auf die anbrechende Schlussphase ein und es war der HSG noch einmal möglich, auf drei Tore zu verkürzen, jedoch konnte man Birkesdorf nicht mehr entscheidend gefährlich werden, sodass die Punkte verdient in Düren blieben. Am kommenden Samstag trifft die HSG auf den ASV Schwarz-Rot Aachen. Anwurf zum vorletzten Saisonspiel ist um 19:30 Uhr am heimischen Sonnenhügel.

HSG olé