HSG Siebengebirge

Im vorletzten Saisonspiel begrüßte die HSG Reserve den HSV Frechen am heimischen Sonnenhügel. Die Gäste konnten das Hinspiel in Frechen deutlich für sich entscheiden, sodass die Siebengebirgler ein gutes Stück Arbeit vor sich hatten.

Trotz der vielen vorangegangenen teils unnötigen Niederlagen war die junge Truppe, welche durch die vier A-Jugendlichen Dahl, Dziendziol, Kreutz und Rietmann verstärkt wurde, höchst motiviert und startete konzentriert in die Partie: Das vor dem Spiel forcierte Tempospiel wurde bestens umgesetzt und Tore der Gäste konnten prompt egalisiert werden. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, in dem beide Teams gewillt waren, alles für den Sieg zu geben. Die HSG konnte vor allem auf eine gute 3-2-1 Deckung zurückgreifen, die dem HSV das Leben schwer machte. Dieser jedoch ließ sich nicht beeindrucken und konnte durch ein schwaches Rückzugsverhalten der Gastgeber immer wieder einfache Tore durch Tempogegenstöße erzielen. Zur Halbzeit stand es dann 14:15 aus Sicht der HSG.

Zu Beginn der zweiten Hälfte schafften es die Hausherren nicht, den Ausgleich zu erzielen und liefen den Gästen aus Frechen ständig mit einem Tor hinterher. In den folgenden Minuten gewann der HSV die Oberhand, drückte dem Spiel nun seinen Stempel auf und konnte sich kontinuierlich absetzen, da die HSG im Angriff zu planlos agierte und in der Defensive nicht mehr konsequent genug war. Diese kurze Schwächephase nutzte Frechen, um auf 16:21 davonzuziehen. Wie so oft in dieser Saison schien die HSG bereits geschlagen, doch mit großer Moral kämpfte man sich zurück und erzielte das 22:22. Nun ging das Spiel hin und her und die Hausherren schafften es erstmals, mit einem Tor in Führung zu gehen. In der Folge legte die HSG immer wieder einen Treffer vor, der jedoch den postwendenden Ausgleich der Gäste zur Folge hatte. Kurz vor Schluss schwächten sich die Siebengebirgler durch unnötige Zwei-Minuten Strafe selbst und mussten den Schlagabtausch in Unterzahl beenden. Mit einem Mann weniger erkämpfte man den Ball, doch ein letzter Freiwurf im darauffolgenden Angriff konnte vom gegnerischen Block entschärft werden, sodass sich die Teams leistungsgerecht unentschieden trennten.

Am kommenden Samstag empfängt die HSG im letzten Spiel der diesjährigen Saison den ASV Schwarz-Rot Aachen. Anwurf ist bereits um 17:30 Uhr am heimischen Sonnenhügel.