HSG Siebengebirge

Die Vorzeichen vor dem Spiel standen alles andere als gut: kurzfristig fielen Abwehrchef Patrick Plonka und Christan Fech grippebedingt aus, außerdem musste man auf die A-Jugendlichen verzichten die ihrerseits ein Spiel hatten.

Am vergangenen Samstag unterlag die Radermacher-Truppe 22:27 beim Birkesdorfer TV und tauscht somit den Tabellenplatz mit den Dürenern. Obwohl die HSG konzentriert und hochmotiviert in das Spiel ging, erwischten die Gastgeber den weit aus besseren Start.

Vor einem richtungsweisenden Spiel steht das Team von Coach Radermacher, wenn man am Samstag um 19:45 Uhr beim TV Birkesdorf gastiert. Mit einem Sieg könnten die Grün-Blauen an den oberen Tabellenrängen dranbleiben.

Aufgrund einer sehr starken Abwehrleistung konnte die HSG am vergangenen Samstag einen Kantersieg gegen den ASV Schwarz-Rot Aachen einfahren und mit 33:14 gewinnen.

Am kommenden Samstag empfangen die Verbandsliga-Herren der HSG Siebengebirge den ASV Schwarz-Rot Aachen um 20 Uhr am heimischen Sonnenhügel.

HSG2 ASV SR Aachen

Die  Verbandsliga-Herren der HSG trafen am letzten Samstag auf den HSV Frechen, welcher zuvor dreimal in Folge verloren hatte und auf Wiedergutmachung pochte. Die HSG erwischte den schlechteren Start und rannte schnell einem Rückstand hinterher.

Am vergangenen Sonntag trafen die Verbandsliga-Herren der HSG zu ungewohnter Stunde auf den TuS Rheindorf. Beide Mannschaften gingen hochkonzentriert in die Begegnung.

Nach dem überzeugenden Erfolg gegen die SG Ollheim-Straßfeld am vergangenen Wochenende treffen die Verbandsliga-Herren im Rahmen des HSG Heimspieltags auf den TUS Rheindorf. Die Gäste starteten verhalten in die Saison, konnten aber in den vergangenen Spielen aufhorchen lassen und gewannen unter anderem gegen Frechen und Aachen.

HSG2 TuS Rheindorf

Am vergangenen Samstag trafen die Verbandsliga-Handballer der HSG auf den Tabellenvorletzten aus Ollheim und konnten das Spiel 32:27 gewinnen. Nach der unnötigen Niederlage gegen Dünnwald in der Vorwoche konnte dieses Heimspiel durchaus als Standortbestimmung gesehen werden.

Mit einer ganz schwachen Leistung starteten die Verbandsliga-Handballer der HSG ins neue Jahr. Beim Dünnwalder TV, der zuvor noch keinen Saisonsieg einfahren konnte, verloren die Siebengebirgler 21:26. Von Beginn an merkte man, dass die HSG nicht voll konzentriert zu Werke ging.

Im letzten Meisterschaftsspiel der Verbandsliga im Jahre 2016 setzte sich das Team von Trainer Radermacher durchaus verdient mit 27:24 gegen die HSG Merkstein durch. Doch die Partie begann alles andere als gut.