HSG Siebengebirge

Lennard Spanuth wechselt bei der HSG Siebengebirge vom Spielfeld an die Seitenlinie und unterstützt Chef-Trainer Lars Degenhardt. Der bisherige Co-Trainer und ehemalige HSG-Leistungsträger Fabian Zächerl übernimmt gleichzeitig Trainer-Verantwortung im Jugendbereich der Grün-Blauen.

HSG2122 Co Trainer Regionalliga Herren 2
Lennard Spanuth (Nummer 27) wechselt an die Seitenlinie und unterstützt Lars Degenhardt (Dritter von links) als Co-Trainer der Regionalliga-Herren.

Ungeachtet der weiterhin Pandemie-bedingt unklaren Situation hinsichtlich Trainings- und Spielbetrieb hat die HSG Siebengebirge bei Trainer-Posten für Planungssicherheit und Kontinuität sorgen können. Nach neun überaus erfolgreichen Jahren als Spieler der HSG sowie seinem Engagement als Co-Trainer der Regionalliga-Herren seit November 2019 übernimmt Fabian Zächerl zur neuen Saison die Hauptverantwortung für eine Jugendmannschaft der Grün-Blauen. Der ehemalige Linksaußen wird neuer HSG-Trainer der männlichen C-Jugend des Jahrgangs 2007/2008. Unterstützt wird er dabei von Regionalliga-Spieler Joschka Kreutz als Co-Trainer. Bereits vor Beginn seiner langen und erfolgreichen Zeit im Siebengebirge hatte Fabian Zächerl als Trainer im Jugendbereich gearbeitet. Durch seine Aufgaben als Lehrer an der CJD Königswinter Christophorusschule ist er außerdem tagtäglich mit der Arbeit mit Jugendlichen betraut. Seine bisherige Aufgabe an der Seite von Regionalliga-Trainer Lars Degenhardt wird mit Lennard Spanuth ebenfalls ein ehemaliger Spieler der Siebengebirgler übernehmen.

HSG2122 Co Trainer Regionalliga Herren 4
Erfolg im Doppelpack: Lars Degenhardt und Fabian Zächerl (stehend rechts) haben die Grün-Blauen wieder zurück in die Erfolgsspur gebracht.

Zur Saison 2020/2021 war der Linkshänder Lennard Spanuth von Oberligist MTV Köln 1850 zur HSG Siebengebirge gewechselt, um das Regionalliga-Team auf der rechten Angriffsseite zu verstärken. Aufgrund anhaltender Beschwerden nach einem Knorpelschaden im linken Knie und schließlich des vorzeitigen COVID-19-bedingten Saisonabbruchs konnte er jedoch nicht wie geplant aktiv werden auf dem Spielfeld. Der 26-jährige angehende Lehrer für Mathematik und Sport hat parallel seine B-Lizenz als Handballtrainer erhalten und beschäftigt sich auch in seiner Masterarbeit intensiv mit dem Thema Handball. Bereits vor Beginn seiner Zeit bei den Grün-Blauen war Lennard Spanuth als Trainer aktiv. In seiner Heimatstadt Münster hat er fünf Jahre im Jugendbereich trainiert. Später hat er ein Freiwilliges Soziales Jahr beim Handballverband Westfalen absolviert und dabei in einer Co-Trainer-Funktionen die Auswahlmannschaften des Verbands unterstützt. Dank seiner engen Verbundenheit zur Mannschaft und den Impulsen, die er als ehemaliger Spieler geben kann, wird er Trainer Lars Degenhardt unterstützen und als Co-Trainer weitere Erfahrungen sammeln.

Fabian Zächerl, C-Jugend-Trainer und ehemaliger Co-Trainer der Regionalliga-Herren: „Ich habe der HSG viel zu verdanken und möchte auch weiterhin etwas an den Verein und seine Aktiven zurückgeben. Die Erfahrungen bei der Regionalliga-Truppe an der Seite von Lars waren sehr wertvoll für mich. Diese Möglichkeit, Hauptverantwortung für eine Jugendmannschaft zu übernehmen, war dann sehr reizvoll für mich. Seit vielen Jahren schon wollte ich wieder als Jugend-Coach arbeiten und jetzt bietet sich die perfekte Gelegenheit. Lars und Lenny sind ein super Gespann für das Herren-Team und mit der C-Jugend werde ich mit Joschka, der die Jungs schon lange kennt, ebenso ein tolles Duo bilden. Ich möchte versuchen, die sowieso schon großartige Jugendarbeit der HSG Handballdrachen mitzugestalten und junge Spieler bestmöglich zu fördern."

Lennard Spanuth, neuer Co-Trainer der Regionalliga-Herren: „Ich habe richtig große Lust auf die neue Aufgabe und die enge Zusammenarbeit mit Lars. Ich habe ihn gleich nach meinem Start bei der HSG als Trainer sehr schätzen gelernt und jetzt freue mich darauf, weiter von ihm zu lernen und sowohl ihn als auch die Mannschaft zu unterstützen. Ich möchte meinen Teil dazu beitragen, die Spieler Stück für Stück besser zu machen, damit wir uns mit dem Handball im Siebengebirge weiterhin in punkto Leistung und Leidenschaft nur nach oben orientieren.“

Lars Degenhardt, Trainer der Regionalliga-Herren der HSG Siebengebirge: „Für uns ist dieser Wechsel von Fabi und Lenny eine optimale Lösung. Fabi und ich haben die Mannschaft in einer sicherlich sehr schwierigen Phase im Herbst 2019 übernommen und er hat ganz großen Anteil daran, dass wir uns als Team aus dieser kritischen Tabellensituation herausarbeiten konnten. Fabi hat einen hervorragenden Draht zu den Spielern gepflegt mit sehr viel Feingefühl, was mir als Trainer immer sehr geholfen hat. Sein Abschied aus unserer Truppe ist daher gleichzeitig schade für uns, aber auch wirklich schön für ihn. Denn als hauptverantwortlicher Trainer im C-Jugendbereich kann er dem Junioren-Team seine ganz eigene Handschrift verpassen. Dass wir jetzt mit Lenny diese vakante Stelle im Team direkt wieder besetzen konnten, ist quasi Glück im Unglück. Wir hätten es ihm so sehr gewünscht, dass sich seine Kniebeschwerden nochmals bessern und er als Spieler wieder vollen Einsatz zeigen kann. Nun aber bleibt er uns als Co-Trainer im Team nicht nur erhalten, sondern wird uns mit seiner sehr engagierten Art und strukturierten Denke enorm weiterhelfen.“

Sebastian Hoffmann, Sportliche Leitung HSG Siebengebirge: „Für uns als Verein ist es ein großartiges Zeichen, dass Spieler regelmäßig nach ihrer aktiven Laufbahn oder teils parallel dazu Verantwortung als Trainer übernehmen möchten. Das stärkt die Gemeinschaft der Spielerinnen und Spieler sowie der Trainer-Teams insgesamt und hilft uns auch enorm dabei, unsere HSG-Philosophie in allen Jugend- und Seniorenmannschaften nachhaltig umzusetzen. Fabi Zächerl und Lenny Spanuth sind dafür zwei perfekte Beispiele. Beide sind unabhängig voneinander aus dem Kölner Raum zu uns ins Siebengebirge gekommen und haben sich in kürzester Zeit mit dem Verein identifiziert. Sie sind zum festen Bestandteil der Grün-Blauen geworden und es ist wunderbar, dass sie ihre Freude am Handballsport weiterhin für die HSG Siebengebirge als Trainer einbringen werden.“

 

Matthias Reintgen

Fotos: Thomas "Buddhi" Schmidt