HSG Siebengebirge

Auf den klaren Sieg der vergangenen Woche folgte prompt die Ernüchterung in Dormagen. Ein erneuter Sieg hätte der A2-Mannschaft gutgetan und der vorletzte Platz in der Liga wäre sicher gewesen. Bei noch zwei ausstehenden Spielen sind die Erfolgsaussichten nicht mehr ganz so groß.

Gegen Bayer Dormagen war die HSG an diesem Tag chancenlos. Die tolle Halle in Dormagen mit Bundesligaatmosphäre bot einen würdigen Rahmen für ein Handballspiel. Leider musste die HSG auf drei seiner Leistungsträger verzichten – Malte und Yannik waren verletzt, Tom spielte für die erste A-Jugendmannschaft der HSG und auch unser Trainer Marcus musste sich erneut vertreten lassen. So gelangen Dormagen auch gleich die ersten drei Treffer des Spiels und erst in der 7. Spielminute erzielte Max M. per Siebenmeter den Anschlusstreffer. Erneut Max vom Kreis und Nico aus dem Rückraum verkürzten den Abstand auf 3:5 aus unserer Sicht und hielten das Spiel offen. Aber vier Tore in Folge für den Gegner zum 9:4 stellten schon früh die Weichen auf einen klaren Sieg der Gastgeber.

Nach der ersten Auszeit gelang Max erneut vom Siebenmeter-Punkt ein Treffer, dem Dormagen aber postwendend vier weitere zum 13:5 folgen ließ. Die Gastgeber waren unseren Grün-Blauen an diesem Tag in allen Belangen überlegen und unsere Jungs ließen schon recht früh ihre Köpfe hängen. Im Angriff zeigte die HSG zu wenig Durchschlagskraft, war zu wenig variabel und oft zu harmlos. Viele Querpässe und wenig Zug zum Tor machten dem Gegner die Abwehrarbeit einfach. Der Ausfall unserer drei Rückraumspieler war an diesem Tag nicht zu kompensieren. Julian hingegen rackerte am Kreis und hatte in seinem Gegenspieler einen kräftigen Widersacher, den er durch seine Aktionen allerdings auch 2x auf die Bank schickte. Auch Cedric trug sich wieder in die Torschützenliste ein. Bis zur Pause erhöhten Max aus dem Rückraum und per Strafwurf sowie Leon nach Tempogegenstoß die HSG Treffer auf zehn, aber Dormagen war mit 17 Toren erfolgreicher.

Nach Wiederanpfiff erzielten Leon und Nico aus dem Rückraum zwei schöne Treffer. Nico zeigte dabei seinen Willen zum Torerfolg, fand aber phasenweise zu wenig Unterstützung seiner Mitspieler. Erneut war Dormagen mit vier Toren in Folge erfolgreich und führte zu Recht in der 36. Minute mit zehn Toren. Auf ein Tor der HSG folgten zwei der Spieler aus Dormagen. Nico und Julian vom Kreis verkürzten zwar, aber zwölf Minuten vor dem Ende war beim 30:18 das Spiel gelaufen.

Auch Philipp, sonst verlässlicher Rückhalt seiner Mannschaft, erwischte heute einen rabenschwarzen Tag und ihm gelangen nur wenige gute Aktionen im Tor der Grün-Blauen. Einzig Nico konnte in den letzten zehn Minuten noch Akzente setzen. Beim Stand von 37:24 beendeten die Schiedsrichter diese doch recht einseitige Partie.

Es ist schade, dass die HSG nicht an die Leistungen der letzten beiden Spiele anknüpfen konnte. Es fehlte der Wille zum Sieg, es fehlte die Körpersprache, es fehlten Durchsetzungsvermögen. Die Abwehr verschob zu wenig, der Gegner wurde nicht konsequent genug attackiert, er hatte es oft leicht, einfach durchzugehen. Gerade im Abwehrverhalten wartet noch viel Arbeit – die HSG hat in dieser Saison bisher die meisten Gegentore kassiert. Dennoch bleiben wir unseren Jungs natürlich treu und werden sie bis zum Schluss begleiten und anfeuern – denn gewonnen und verloren wird immer gemeinsam! Deshalb …

HSG olé!

Es spielten:

Philipp, Leon K., Max M. (6), Torben, Max K., Leon P. (4), Nico (8), Cedric (1), Julian (5), Mario, Lamine, Bastian