HSG Siebengebirge

Als wäre die COVID19-Situation nicht schon für viele unter uns bedrückend und beängstigtend genug, gibt es Einzelschicksale um uns herum, die Beachtung brauchen und erfreulicherweise auch finden. Auf der Facebook-Seite der HSG war Anfang Dezember über das an Aplastischer Anämie erkrankte Mädchen Chiara Marie Müller zu lesen. Die HSG Juniorinnen der weiblichen A1-Mannschaft beschlossen nun, ihren Beitrag zum Hilfeaufruf mit einer Spende zu leisten.

HSG2021 wA1 Spiel1

Natürlich ist eine Spende aus der Mannschaftskasse besonders als Signal und Beweis für das Mitgefühl zu werten. Wollten doch alle im Team diesem Gefühl eine Tat folgen lassen. Einige im grün-blauen Dress hatten sogar schon mit Chiara im gleichen Team gestanden, und viele in der Qualifikation für die B-Jugend im Jahre 2019 gegen sie gespielt. Damals konnte Chiara noch unter hohem Aufwand am Sonnenhügel auflaufen und einen Wettkampf bestreiten. Das geht heute leider nicht mehr und so ist es besonders erfreulich, dass sie und ihr Schicksal nicht vergessen wird.

Die HSG Siebengebirge, die weibliche A1 Mannschaft, die Trainer und das Umfeld wünschen Chiara alles Gute - verbunden mit der Hoffnung, dass sich ihr Schicksal zum Guten wenden möge. Mehr Informationen und Spendenmöglichkeiten für Chiara gibt es auf dieser Internetseite.

Den Eltern und Freunden wünschen die Grün-Blauen ein gesegnetes Weihnachtsfest und Kraft für die bevorstehenden Herausforderung. Möge das neue Jahr 2021 für die Familie Müller im Besonderen und für uns alle im Allgemeinen gesehen einen Hoffnungsschimmer bereithalten, der sich gern auch zu einem ausgewachsenen Sonnenschein entwickeln darf.

HSG olé