HSG Siebengebirge

Wer vor dem Spiel am 12. November dachte, dass der Tabellenführer die HSG überrollen würde, wurde überrascht. Unsere Jungs liefen am Tag nach dem "11.11." recht selbstbewusst gegen die bis dahin ungeschlagenen Spieler aus Köln-Wahn auf. Dass es am Ende dann doch nicht zu einer Überraschung reichte, lag am sehr konstanten Spiel der Kölner und einiger sehr guter Akteure des Gegners vor allem im Rückraum und im Tor.

Auch im achten Spiel der laufenden Saison konnten die Oberliga-Junioren der HSG noch keinen Sieg für sich verbuchen. Es gelangen zwar 31 Tore im Angriff, was auswärts oftmals zum Sieg reicht – aber der Gegner erzielte 20 Tore mehr.

War es nun ein gewonnener oder ein verlorener Punkt am 7. Oktober? Selten war diese Frage wohl so schwer zu beantworten wie beim Gastspiel der männlichen A-Jugend 2 der HSG in Oberwiehl.

Die Schmach gegen Palmersheim vom letzten Spieltag sollte wettgemacht werden. Die Jungs hatten gut trainiert und waren vom Trainergespann gut aufgestellt worden. Und in der Tat sahen wir ein völlig verändertes Spiel, das zwar am Ende verloren ging, aber gegen einen sehr stark aufspielenden Gegner, der in dieser Form sicherlich zu den Favoriten auf den Meistertitel zählt.

Am Ende eines denkwürdigen Spiels waren die Schuldigen direkt nach Spielschluss schnell ausgemacht: der Spielball und Schiedsrichter. Eigenes Verschulden trat demgegenüber in den Hintergrund – mit ein bisschen Abstand wird das vermutlich auch von den Spielern selbst differenziert betrachtet werden.

Die lange Vorbereitungszeit mit vielen Trainingseinheiten mündete im ersten Spiel in der heimischen "Sunshine Arena" gegen die HSG Rheinbach mit einer zum Teil neu formierten Mannschaft. Der Auftakt war dann gleich ein Heimspiel, das am Ende keinen Sieger hervorbrachte, aber beide Teams konnten mit der Punkteteilung letztendlich zufrieden sein.

10. Mai 2020: Unerwartet und abrupt endete im März die erste Saison einer weiblichen Jugendmannschaft der HSG Siebengebirge in der Regionalliga Nordrhein. Das Team bereitet sich schon auf die neue Spielzeit 2020/2021 vor, die man nach einem Jahr in der B-Jugend gleich in der A-Jugend bestreiten wird. Zu groß sind die Lücken in den Jahrgängen und auch die Gefahr, dass der Damenbereich zu spät unterstützt werden kann. Bevor es demnächst wieder richtig mit Handball losgehen kann, wollten wir noch einmal die vergangenen Spiele Revue passieren lassen und Trainer Axel Breme zu Wort kommen lassen.

wB1 EndeRLNR2020
Die weibliche B-Jugend der HSG: ein eingeschworener „Haufen“

Stell Dir vor es ist Samstag (07.03.2020), 16:28 Uhr, das Spiel gegen die Tabellenführer aus Solingen-Gräfrath ist gerade vorbei und die unterlegene Heimmannschaft der HSG Siebengebirge freut sich trotzdem. So geschehen an diesem Samstag in der Sunshine Arena.

wB1 SoGräf heim

Am Samstag, 07.03.2020 muss die weibliche B-Jugend in der Regionalliga im Spiel gegen die Vertreterinnen des HSV Solingen-Gräfrath 76 e.V. wohl ihre schwerste Prüfung in dieser Saison bestehen. Wenn die Schiedsrichter um 15:15 Uhr in der Sunshine Arena in Oberpleis den Ball freigeben, dann heißt es gegen die Tabellenführerinnen aus Solingen wieder einmal kämpfen. Die bisher sehr starken Gäste mussten in 15 Partien nur einen Punkt abgeben und hatten gerade in letzter Zeit jeden Gegner voll im Griff. Eine schwere Aufgabe also.

wB1 Nr.RR2

Am Samstag traten die Juniorinnen der weiblichen B-Jugend der HSG Siebengebirge in der Regionalliga Nordrhein beim TSV Bayer Leverkusen an. Gut, dass es einen 29. Februar nur alle vier Jahre gibt. Bei der 12:27 (6:10) Niederlage waren die Grün-Blauen nur in der ersten Halbzeit in der Lage, mitzuhalten. Mit nur neun Spielerinnen angereist, war dann nach der Pause nichts mehr zu holen.

wB1 LEV HSG

Am Samstag, 29.02.2020 treten die weiblichen B-Juniorinnen in der Regionalliga Nordrhein gegen die Gastgeberinnen vom TSV Bayer Leverkusen an. Ab 16:00 Uhr heißt es dann in den Fritz-Jakobi Sportanlagen im Spiel bei den Werkselfen wieder mit hoher Bereitschaft dagegen zu halten.

wB1 Nr11

Leider schwerer verletzt und nicht dabei: Pia